Tipps rund um Fahrtenschreiber

Startseite/Auto/Tipps rund um Fahrtenschreiber

Tipps rund um Fahrtenschreiber

Mittlerweile haben es viele Menschen mitbekommen, dass die EU eine neue Verordnung hervorgebracht hat – die sich jedoch nur auf den gewerblichen Bereich bezieht. Die Rede ist von einem Fahrtenschreiber, der laut EU-Verordnung seit Mai 2006 Pflicht in allen Omnibussen und Lkw ist. Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Gerät? Der Fahrtenschreiber ist ein Tachograph. Irrtümlich wird er im Volksmund als „Black Box“ bezeichnet, wobei sich die Funktionen der beiden Geräte unterscheiden. Die Black Box dient im Kraftfahrzeug als eine Art Unfalldatenspeicher. Bei einem Unfall werden Daten gespeichert, die bei der Auswertung und Rekonstruktion helfen sollen. Der Fahrtenschreiber hingegen ist bei Weitem kein Gerät, welches der Unfallanalyse dienen soll.

Die Analyse verschiedener Funktionen

Der Fahrtenschreiber ist auf die Speicherung der Lenk- und Ruhezeiten abgestimmt. In einzelnen Fällen werden auch Geschwindigkeit sowie die gefahrenen Kilometer mit aufgenommen. Auch Lenkzeitunterbrechungen gehören je nach Software zu diesem Gerät. Bis heute herrscht in der Politik eine rege Diskussion, inwiefern der Fahrtenschreiber tatsächlich Vorschrift sein soll. Immerhin gibt es ihn in jedem Fuhrpark – und die Kraftfahrzeuge, die der Güter- oder Personenbeförderung dienen, möchten auf diese Gerätschaft nicht mehr verzichten. Bei den neuen Kraftfahrzeugen ist der Tachograph bereits installiert; ältere Modelle müssen laut EU-Verordnung nachgerüstet werden

Die richtige Software ist entscheidend

Wer sich zu diesem Thema genauer informieren will, der ist auf der Seite von optac.info genau richtig. Dort finden Unternehmer viel Wissenswertes zur Fahrtenschreiber Analyse und der Gesetzgebung, an die Fuhrunternehmer gebunden sind. All die neuen Fahrzeuge, die auf dem gewerblichen Markt erscheinen, sind bereits mit einem Fahrtenschreiber ausgestattet. Bei den älteren Modellen ist es Pflicht, dieses Gerät nachrüsten zu lassen. In einer professionellen Werkstatt wird der Einbau ohne großen Zeitverlust erledigt, denn in einem Gewerbeunternehmen ist Zeit schließlich Geld. Mit Optac3 ist eine digitale Tachograph Software erschienen, die sich für jeden Betrieb eignet. Benutzerfreundlich und zuverlässig finden sich die Fahrer schnell mit dieser Software zurecht und können sie problemlos nutzen. Je nach Fuhrparkgröße besteht die Möglichkeit, den Fahrtenschreiber und seine Software individuell anzupassen.

Ein Shop mit großer Auswahl

Auf der Seite von optac.info finden Unternehmen auch zahlreiche Ausstattungen. Obwohl die digitale Ausstattung immer beliebter wird, greifen viele Unternehmen auf die analoge oder die gemischte Variante zurück. Jede Ausstattungsform bietet ihre Vor- und Nachteile, die vorab in jedem Unternehmen analysiert werden sollten. Auch Kabel, Software und Auslesegeräte gehören zum Shopangebot. Eine große Vielzahl an Ersatzteilen ist ebenso vertreten wie das benötigte Thermopapier. Fuhrparkunternehmer werden sich auf dieser Internetseite schnell zurechtfinden und verstehen, warum der Fahrtenschreiber solch eine wichtige Funktion hat.

Von |07.07.2018|Auto|0 Kommentare

Über den Autor:

Auf mitmotor.at informiert Sie die Redaktion seit 2016 mit wissenswerten Artikel über die Themen Auto, Motorrad und Bike.
Datenschutzinfo